Libellenjagd mit 400 mm


Nun, nachdem ich gestern nur schwer an die Libellen ran kam und sie immer flüchteten, habe ich heute mal 400 mm angelegt. Die Fluchtdistanz verspricht natürlich mehr Erfolg, der Bildausschnitt recht denn aber doch nicht, sodass ich leicht cropen musste.

 

Also: Weiter üben.🙂

TD7IMG_10912 TD7IMG_10952 TD7IMG_10997

12 Gedanken zu „Libellenjagd mit 400 mm

    • Danke, mir gefallen sie ja auch. Ich suche eben noch nach der optimalen Zusammensetzung. das 150er Makro ist zuweilen etwas zu kurz, weil eben die Fluchtdistanz zu kurz ist. 400 mm hingegen sind zu lang, weil die Naheinstellgrenze zu groß ist. Vielleicht versuche ich es gegen Abend mal mit dem 150er Makro und setze den 1.5-Konverter dazwischen. Fragt sich nur, ob ich dafür dann genug Licht habe, weil das Ding schluckt ne menge Licht.

    • Ein 200er dürfte die goldene Mitte sein, die dann für den Macro-Bereich tatsächlich klappt. Tun wir uns zusammen, du mit 200mm für die Libelle, ich dann mit dem Lupenobjektiv für die Eier. ^^

    • Nun, das Problem ist ja, man muss erst einmal nah genug ran kommen. Wenn man das schafft ohne dass sie weg fliegt, ist man schon einen großen Schritt weiter. Dann gilt es, sich am besten nicht mehr „hektisch“ zu bewegen und in Ruhe zu knipsen.

  1. Ein schönes Männchen des Großen Blaupfeils hast Du erwischt. Es ist sicher auch immer eine Frage des Individuums, das man vor sich hat. Heidelibellen kann man sich oft sehr gut mit ’nem 100 mm Makro nähern, ohne dass sie das stört. Aber ich hatte auch mal einen Blaupfeil, der sich auf dem Weg sonnte, an den ich auch bis auf 15 cm mit dem Makro rankriechen konnte und er saß und saß, so dass ich irgendwann gelangweilt mit der vielen Knipserei aufhörte und mich zuerst verabschiedete.😀 Bei anderen Arten wiederum käme man ohne 200 – 300 mm gar nicht ran. (Ist croppen eigentlich verwerflich? Dann bin ich ganz schlimm!)

    • Danke!

      Und nein, es ist natürlich nicht verwerflich das Cropen. Das Problem ist nur, wenn Du dann mal eine größere Ausbelichtung machen willst, dann fängt das ab einem gewissen Crop-Faktor schon gut an zu pixeln und zu rauschen. Das kannst du am Bildschirm am besten beobachten, wenn Du in das Bild hinein zoomst.

Über Kommentare, Anregungen und Kritik (gute wie auch negative) freue ich mich sehr!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s